Die Natur ruft - Mit dem Boot entlang der Havel

Biber nagen genüsslich an Bäumen und Seeadler drehen ihre Runden – die Havel zwischen Potsdam und der Hansestadt Havelberg verspricht eine Bootstour in einem der naturreichsten Wassersportreviere Deutschlands.

Natur so weit das Auge reicht

Zahlreiche geschützte Pflanzen und Tiere haben in den Revieren Potsdamer und Brandenburger Havelseen sowie Flusslandschaft Untere Havelniederung ihren Lebensraum. Fischotter oder Eisvögel lassen sich gut vom Boot aus beobachten und in den Vogelschutzgebieten machen tausende Gänse und Kraniche Rast. Der Naturpark Westhavelland bietet zudem seltenen Pflanzen wie der Brenndolde oder der Sandstrohblume Schutz.

Auf Landgängen können Sie die Natur mal aus einem anderen Blickwinkel entdecken. Ob von den zahlreichen Aussichtstürmen entlang des Flusslaufes, auf Naturlehrpfaden oder in naturbezogenen Ausstellungen. Wir sagen Ihnen auch, wo der nächstgelegene Anleger zu finden ist!

 

Aussichtspunkte

Perspektivwechsel gefällig? Dann erklimmen Sie doch mal die zahlreichen Aussichtstürme entlang des Flusslaufs für grandiose Ausblicke in die Havellandschaft!

Flatowturm

Auf dem im neugotischen Stil errichteten Aussichtsturm inmitten des Park Babelsberg bietet sich dem Besucher ein Panoramablick über die Potsdamer Kulturlandschaft.

Anlegemöglichkeiten:

» PHv 26,8: Marina am Tiefen See (1,8 km)

» PHv 26,0: Bootswerft und Kanucenter Jahn (2 km) 

» PHv 26,4: Öffentliche Sportbootliegestelle Alte Fahrt (2 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Mai–Okt Sa/So 10–18 Uhr · Eintritt 2 EUR 

Kontakt:

Park Babelsberg 12 · 14482 Potsdam · Tel. 0331 9694-200

www.spsg.de

Aussichtsplattform Wietkiekenberg Ferch

Die Aussichtsplattform auf dem Funkmast Wietkiekenberg bei Ferch bietet einen fantastischen Blick über das Havelseengebiet und die Landschaft rund um den Schwielowsee. Der Rundwanderweg zum Aussichtsturm ist im Ort ausgeschildert (Markierung grüner Punkt). 

Anlegemöglichkeiten:

» Schwielowsee: Marina Ferch (1,5 km)

» Schwielowsee: Kanuanleger zum Alten Landrat Ferch (3,5 km)

Öffnungszeiten/Preise:

Immer zugänglich · kein Eintritt 

Kontakt: 

Wietkiekenberg Ferch · www.schwielowsee.de

Kirchturm Petzow

Die auf einer Anhöhe gelegene Petzower Kirche bietet vom Turm aus den Blick auf den Schwielowsee sowie auf den Glindower See. 

Anlegemöglichkeiten:

» Glindower See: Sanddorn Garten Christine Berger (1 km)

» Glindower See: Yachthafen Porta Elisa (500 m)

» PHv 26,8: Marina am Tiefen See (1 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Mär–Okt Sa/So 11–18 Uhr, Nov–Febr Sa/So 13–17 Uhr · Eintritt 1 EUR 

Aussichts- und Museumsturm Bismarckhöhe Werder (Havel)

Vom Bau- und Kulturdenkmal Bismarckhöhe auf dem Galgenberg kann man einen wunderschönen Blick auf die Havelseen und die Stadt Werder (Havel) genießen. Die Bismarckhöhe ist im Ort ausgeschildert. 

Anlegemöglichkeiten:

» PHv 12,3: Wasserwanderrastplatz Werder (1 km)

» PHv 12,3: Wassersportfachgeschäft Krüger und Till (1 km) 

» PHv 10,5: Unruh Marine (1,5 km)

» PHv 10,3: Marina Vulkan Werft (1,7 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

1./3./5. So im Mär/Sept–Nov 14–17 Uhr, Apr–Aug 14–18 Uhr, zusätzl. Juli/Aug Do 15–18 Uhr, zur Baumblüte tgl. 14–18 Uhr

Eintritt 2 EUR 

Kontakt:

Freundeskreis Bismarckhöhe · Hoher Weg 150 · 14542 Werder (Havel) (Zufahrt über Altenkirchweg)

www.freundeskreis-bismarckhoehe.de 

Mühlenberg Deetz

Über den ausgeschilderten Mühlenrundweg in Deetz erreicht man den Mühlenberg (70 m) mit einer reizvollen Aussicht auf die Naturlandschaft der Havel mit Wiesen, Obstplantagen und den Deetzer Erdelöchern. 

Anlegemöglichkeiten:

» PHv 42,2: Kanuausstieg an der Ablage Deetz (1,3 km)

Deetz erreichen Sie auch mit dem Fahrrad über den Havel-Radweg, von den Anlegern in Ketzin ca. 10 km (Übersetzen mit der Fähre) oder aus Phöben ca. 15 km. 

Öffnungszeiten/Preise:

Immer zugänglich · kein Eintritt 

Aussichtsturm Götzer Berge

Über den Wipfeln der Kiefern bietet sich auf einer Höhe von 135 m über Null ein grandioser Rundblick über die Havelniederung und bei guter Sicht sogar bis nach Berlin. 

Anlegemöglichkeiten:

» Den Götzer Berg erreichen Sie mit dem Fahrrad über den Havel-Radweg, von den Anlegern in Ketzin ca. 15 km (Übersetzen mit der Fähre) oder aus Phöben ca. 20 km. Er ist entlang des Radweges ausgeschildert. 

Öffnungszeiten/Preise:

Immer zugänglich · kein Eintritt

Friedenswarte Brandenburg

Von der Friedenswarte auf dem Marienberg bietet sich ein Rundblick über die Stadt Brandenburg an der Havel sowie über den ausgedehnten Wald- und Seengürtel von Havelland und Fläming. 

Anlegemöglichkeiten:

» BHv 57,4: Wasserwanderrastplatz Salzhofufer (700 m) 

» BHv 58,0 Wasserwanderrastplatz am Slawendorf (1 km) 

» BHv 57,3 Wasserwanderrastplatz Packhofufer (1 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Aktuelle Informationen unter www.stadt-brandenburg.de

Kontakt: 

Am Marienberg · 14770 Brandenburg an der Havel

www.stadt-brandenburg.de

Aussichtsplattform Premnitz

Von dem direkt an der Havelpromenade gelegenen 11 m hohen Gebäude der Pumpstation ragt eine Holzkonstruktion 2 m über die Havel hinaus. Gäste gelangen über eine Treppe oder mit dem Aufzug auf die Plattform. Schautafeln informieren über die Tier- und Pflanzenwelt der Havelaue, die anschließend mit dem Fernrohr ins Visier genommen werden kann. 

Anlegemöglichkeiten:

» UHW 90,9: Anlegestelle Premnitz (100 m)

» UHW 90,7 Boots-/Kahnhafen Premnitz (300 m) 

Öffnungszeiten/Preise:

Apr–Okt 9–20 Uhr, Nov–Mär 9–16 Uhr · Eintritt frei 

Bismarckturm Rathenow

Eines der Wahrzeichen Rathenows ist der im neugotischen Stil erbaute Bismarckturm auf dem Weinberg. Der Blick von der Empore erstreckt sich über das schöne Westhavelland mit seinen Wiesen, Wäldern und Seen. 

Anlegemöglichkeiten:

» RHv 104,4 (Mühlenarm): Wasserwanderstützpunkt Optikpark (1,5 km) 

» RHv 104,4: Anlegesteg »Am Alten Hafen« (1,5 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Zu den Öffnungszeiten des Optikparks (Ende April bis Anfang Oktober), täglich 11–17 Uhr

Eintritt 1,50 EUR, ermäßigt 1 EUR 

Kontakt: 

Kontakt über Optikpark Rathenow · Tel. 03385 49850

www.optikpark-rathenow.de 

Naturbezogene Ausstellungen

Wer kreucht und fleucht durch Wald und Feld und was sprießt da eigentlich alles auf der Wiese? Naturbezogene Ausstellungen geben Einblick in die Natur im Havelland. 

Naturkundemuseum Potsdam

Kleine und große Vierbeiner, gefiederte Sänger und Aquarien voller Fische, die in Brandenburg heimisch sind – das Naturkunde- museum stellt die Vielfalt der Arten in Brandenburg dar und macht auf Veränderungen durch den Klimawandel aufmerksam. 

Anlegemöglichkeiten:

» PHv 24,5: Anleger Neustädter Havelbucht (500 m)

» PHv 26,4 Öffentliche Sportbootliegestelle Alte Fahrt (1,3 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Di–So 9–17 Uhr · an jedem 1. Montag im Monat 9–18 Uhr mit 50% ermäßigtem Eintritt

Kinder 6–12 Jahre 1 EUR, Kinder 13–18 Jahre 2 EUR, Erwachsene 4 EUR 

Kontakt:

Breite Straße 13 · 14467 Potsdam · Tel. 0331 2896707

www.naturkundemuseum-potsdam.de 

Naturschutzzentrum Krugpark

Natur zum Anfassen bietet der Krugpark beim Lehr- und Erlebnis- pfad, Tastpfad oder bei der Pflegestation für verletzte Wildtiere. Zwei Ausstellungen zeigen die Pflanzen und Tiere der Mark Brandenburg. 

Anlegemöglichkeiten:

» BHv 62,9: Buhnenhaus (1,7 km)

» BHv 58,7: Wasserwanderrastplatz Wiesenweg (4,2 km) Erreichbar auf dem Havel-Radweg oder mit der Buslinie B. 

Öffnungszeiten/Preise:

Mo–Do 8–15 Uhr, Fr 8–13 Uhr, Sa/So (nur Tierpflege) 10–14 Uhr 

Kontakt:

Wilhelmsdorf 6 E · 14776 Brandenburg an der Havel Tel. 03381 663135 

www.krugpark-brandenburg.de

Rohrweberei Pritzerbe

Hier dreht sich alles um das Schilfrohr! An Handwebstühlen können Besucher den nachwachsenden Rohstoff selbst weben. Und auf dem Steg taucht man in die Tier- und Pflanzenwelt des Pritzerber Sees ein. 

Anlegemöglichkeiten:

» UHW 79,2 Bootshaus Pritzerbe (2 km)

» UHW 78,8 Havel-Oase Pritzerbe Marina und Anglercamp (2 km)

Öffnungszeiten/Preise:

Handwerk, Verkauf und Museum Mo–Fr 8–16 Uhr

Museum zusätzl. Apr–Okt Sa–So 10–17 Uhr 

Kontakt:

Marzahner Chaussee 6 · 14798 Havelsee OT Pritzerbe Tel. 033834 50236

www.rohrweberei.de 

NaturparkZentrum Westhavelland

Sind Fische wirklich stumm? Wie viele Haare hat ein Otter? An interaktiven Stationen wie Wassermodell, Forschertisch oder Sternen- erlebnisraum können Sie die Natur des Havellandes erforschen. 

Anlegemöglichkeiten:

» UHW 93,2: Wassertouristisches Zentrum Milow (100 m) 

» UHW 93,0: Biwakplatz Milow (400 m) 

Öffnungszeiten/Preise:

Apr–Okt täglich 10–17 Uhr, Mittwoch geschlossen

Nov–Mär Do–So 10–16 Uhr

Eintritt 3 EUR, ermäßigt 1–2 EUR 

Kontakt:

Stremmestraße 10 · 14715 Milower Land · Tel. 03386 211227

www.nabu-westhavelland.de

Haus der Flüsse

Die multimediale Ausstellung in der Hansestadt Havelberg widmet sich dem Flusssystem Elbe–Havel mit seinen Auenlandschaften, Pflanzen- und Tierarten sowie der Entwicklung der flussnahen Kulturlandschaften. Das Außengelände bietet einen Wasserspielplatz und Umweltbildungsstationen. 

Anlegemöglichkeiten:

» UHW 146: Campinginsel Havelberg (1,5 km) 

» UHW 146: Yachthafen Havelberg (1,7 km) 

Öffnungszeiten/Preise:

Apr–Okt täglich 10–18 Uhr, Nov–Mär Di–So/feiertags 10–17 Uhr

Eintritt frei 

Kontakt:

Elbstraße 2 · 39539 Hansestadt Havelberg · Tel. 039387 609976

www.haus-der-fluesse.de 

Naturlehrpfade/Beobachtungstürme

Fernglas nicht vergessen! Allen, die mehr sehen wollen, bieten Schautafeln an den Lehrpfaden und Vogelbeobachtungstürme den besseren Durchblick. 

Naturlehrpfad Glindower Alpen

In der Abgeschiedenheit der Glindower Alpen hat sich eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt, die Inhalt des Naturlehrpfades ist. Rechts der Straße vor dem Ziegeleiturm führt der Weg über ein Plateau mit Blick auf den Glindower See. 

Anlegemöglichkeiten:

» Glindower See Yachthafen Porta Helena (500 m) 

Vogelbeobachtungsturm Rietz (nur für Kanuten)

Inmitten des Europäischen Vogelschutzgebietes Rietzer See lassen sich hervorragend Wasservögel beobachten. Im Frühjahr und Herbst rasten hier tausende von Saat- und Blässgänsen sowie Kraniche. Der Turm befindet sich direkt am Ort hinter der Feuerwehr. 

Anlegemöglichkeiten:

» Emster Kanal Bootssteg Rietzer See, nur für Kanus (300 m) 

Naturlehrpfad Netzen und Vogelbeobachtungsturm Emster Kanal

Vom ornithologisch hochinteressanten Beobachtungsturm können zahlreiche Wasservogelarten u. a. Rothalstaucher oder Bartmeise beobachtet werden. Zugvögel wie Kraniche und Gänse lassen sich hier im Frühjahr und Herbst in großen Scharen zur Rast nieder. Vom Anleger direkt an der Kanalbrücke ca. 300 m dem Kanal folgen und dann rechts zum Turm abbiegen.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Kanalbrücke führt ein 3 km langer Naturlehrpfad über Wiesen und Felder, Tafeln informieren über die Flora und Fauna sowie die Vogelvielfalt der Region.

» Emster Kanal km 10: Bootssteg Emster Kanal (500 m)

» Emster Kanal km 10: Hotel Restaurant Seehof Netzen (1,5 km)

Naturlehrpfad und Vogelbeobachtungsturm Gülper See (nur für Kanuten)

Einen direkten Blick auf das Vogelschutzgebiet des Gülper Sees bietet der Aussichtsturm am Südufer. Im Sommer und Herbst lässt sich abends der spektakuläre Einfall von Kranichen sowie Saat- und Blässgänsen beobachten.

Vom Turm aus führt auf dem Deich ein Naturlehrpfad bis zur Bockwindmühle in Prietzen. Zwei weitere Türme laden zur Vogelbeobachtung ein, Infotafeln am Wegesrand helfen bei der Bestimmung der Arten. An der kleinen Straße zwischen Gülpe und Prietzen führt ein Wegweiser zum Turm und Naturlehrpfad. 

Anlegemöglichkeiten:

» Gülper Havel Biwakplatz Gülpe (2,3 km) 

Renaturierung

Noch naturnäher wird die Havel mit Europas größten Flussrenaturierungsprojekt zwischen Pritzerbe und der Mündung in die Elbe. Es werden Altarme angebunden, Uferbefestigungen zurückgebaut, Auen- und Uferwälder etabliert, alte Flutrinnen aktiviert und Fischwanderhilfen errichtet. Die Havel wird lebendiger und noch attraktiver für den naturliebenden Wasserwanderer. 

 

Verhalten in den Schutzgebieten

Helfen Sie mit, die unberührte Natur zu schützen! Entlang der Havel gibt es Naturschutzgebiete, in denen auch für Bootsurlauber einige Regeln gelten. Betreten Sie hier die Uferbereiche nur an ausgewiesenen Bereichen, verlassen Sie die Wege nicht und nehmen Sie Rücksicht auf Tiere und Pflanzen.


DANKE! DIE NATUR UND IHRE BEWOHNER