Ferienparadies Schwielowsee

Der Schwielowsee gehört zu den schönsten Seen der Havel-Region und übt auf Wassersportler einen großen Reiz aus – schon Einstein war hier mit seinem Segelboot unterwegs. Rund um den See laden mit unterschiedlichem Charme die Orte Caputh, Ferch und Geltow zum Landgang ein.

Caputh

Im barocken Schloss am Havelufer, einst Lustschloss des Großen Kurfürsten, beeindruckt der Fliesensaal mit seinen ca. 7500 holländischen Fayencefliesen.

 

Gleich gegenüber können Sie sich in der Ausstellung im Bürgerhaus über Einstein´s Sommeridyll in Caputh informieren. Auch das Albert-Einstein-Haus, sein von dem Architekten Wachsmann entworfenes Sommerhaus, ist für Besichtigungen offen. Einstein erholte sich hier gerne mit seinem Segelboot auf dem Schwielowsee oder bei Wanderungen durch die tiefen Wälder.

 

Die kürzeste, aber deshalb nicht minder beliebte „Seefahrt“ ist sicher die Fährverbindung zwischen Caputh und Geltow. Zum Fährfest am Gemünde können die Künste des erfolgreichen Caputher Wasserskiclubs bewundert werden.

Ferch

Am Südzipfel des Schwielowsee gelegen lässt sich der ehemalige Fischerort von der Marina Ferch aus bestens erkunden. Fischerei und die Schifffahrt nach Berlin waren viele Jahrhundert entscheidende Erwerbsquellen, davon zeugt noch heute die Fischerkirche im Fachwerkstil aus dem 17. Jahrhundert.

 

In Ferch haben sich im 19. Jahrhundert viele Künstler von der zauberhaften Natur und Landschaft am Schwielowsee inspirieren lassen. Das Museum der Havelländischen Malerkolonie zeugt vom Leben und Wirken der damaligen Künstler.

 

Entlang der Uferpromenade erreicht man den Japanischen Bonsaigarten, der mit asiatischer Gartenkunst und einem kleinen Teehaus zum Entspannen und Genießen einlädt. Seit 2015 kann man auch vom neuen Aussichtsturm auf dem Wietkiekenberg die wunderbare Aussicht auf den Schwielowsee und sein Umland genießen.

Geltow

Geltow wurde im Jahre 993 erstmals erwähnt, und ist damit der älteste Ort der Gemeinde. Schon Fontane schwärmte bei seinem Aufenthalt in Baumgartenbrück von den „Brühl´schen“ Terrassen am Schwielowsee. Die Uferpromenade bietet wundervolle Ausblicke auf den See und die Inselstadt Werder.

 

Im alten Ortskern, rund um die mit bunten Dachziegeln gedeckte Kirche, ist besonders das Aktive Handwebereimuseum sehenswert. Hier können Sie den Weberinnen bei Ihrer Arbeit an bis zu 300 Jahre alten Handwebstühlen zusehen.

 

Die Waldsiedlung Wildpark-West ist ein reizvoller Haltepunkt für Wasserwanderer und ein beliebtes Wohn- und Erholungsgebiet mit stilvollen Häusern und prachtvollen Gärten.