Ketzin/Havel - Mittelalterliche Fischerstadt

Die 1197 erstmals urkundlich erwähnte Stadt blickt auf eine jahrhundertelange Bedeutung als »Stadt der Fischer« zurück. Bei einem Bummel durch die verwinkelten Gassen können Sie das Flair der historischen Stadt genießen.

Ein Spaziergang durch Ketzin

1197 erstmals urkundlich erwähnt, blickt die Stadt auf eine jahrhundertlange Bedeutung als „Ort der Fischer“ zurück. Bummeln Sie durch die engen verwinkelten Gassen, machen Sie einen Spaziergang entlang der Ketziner Havelpromenade und lassen Sie sich von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten beeindrucken. Hierzu gehören zum Beispiel das unter Denkmalschutz stehende Gebäudeensemble des Schlosses Paretz und die St. Petri-Kirche aus dem 12. Jahrhundert in der Altstadt Ketzins. Ein Muss für Bootsfahrer ist das alljährliche Ketziner Skippertreffen im Mai.

Herrliche Naturlandschaft

Das Gebiet rings um Ketzin ist eine geschützte Naturlandschaft mit einer artenreichen Flora und Fauna. Vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Fischotter, Sumpfschildkröte, Wachtelkönig und Eisvogel sind hier neben zahlreichen anderen einheimischen Tieren vorzufinden.